Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Rufen Sie uns an: 0731 25060566
Aufstellungsarbeit bei der Personal Essence Coaching Praxis in Neu-Ulm
Aufstellungsarbeit bei der Personal Essence Coaching Praxis in Neu-Ulm
previous arrow
next arrow
Slider

Personal Essence – Psycho-Energetisches Coaching

AUFSTELLUNGSARBEIT – Kurz und bündig

Aufstellungen können starke Tools sein zur Lösung von Problemstellungen betreffs des, sich häufig recht unübersichtlich entwickelnden, zwischenmenschlichen Miteinanders, in kleinen oder großen Gruppen. Die bekannteste Form dürfte die Familienaufstellung sein.

Die Entstehung der Aufstellungsarbeit

Offiziell wurden Aufstellungen erstmals vom Wiener Arzt und Psychiater  J. Moreno (Wien 1921), damals genannt Psychodrama, entwickelt und praktiziert. Seither wurden sie global in unterschiedlichsten Formen weiterentwickelt und verfügen über eine wissenschaftlich anerkannte Studienlage. In Genf ist sogar ein eigener Studiengang hierzu eingerichtet worden.

Wie funktionieren Aufstellungen?

Die an der Problemstellung beteiligten Personen des Auftraggebers (KlientIn), sind bei Aufstellungen nicht physisch vorhanden. Sie werden durch die vor Ort Beteiligten, also Stellvertreter vertreten . Diese Stellvertreter erfühlen/erspüren was die „eigentlich“ beteiligte Person am Problem in diesem Kontext hindert/verärgert/bösartig macht… um wieder einen brauchbaren Umgang miteinander zu finden. Das Ziel ist die Auflösung der Aggression/Wut/Zwist…, wenngleich über die Stellvertreter. Das funktioniert in der Praxis weit besser, als sich das Manche/r in der Theorie vielleicht vorstellen mag. Wenn es richtig gemacht ist.

Unsere Ausbildungen haben, wie wohl bei den Meisten, mit Bert Hellinger begonnen. Einige Jahre später folgten anderweitige, lange diesbezügliche Ausbildungslehrgänge und last but not least, nach zwischengelagerten Reinkarnationsausbildungen, auch die Reinkarnationsaufstellungsausbildungen.

Unser Verhältnis zu Aufstellungen ist ambivalent. Wieso?

Es sollte jedem bewusst sein, dass die Stärke eines Tools meist für beide Richtungen gilt. Also für die Auswirkungen von Gelingen oder Misslingen. Die Auswirkungen gerade in dieser Form der Arbeit, bzgl. der Gruppendynamik an sich oder in Bezug auf einzelne Personen daraus, sind oft erst Monate später. Grund dessen ist unsere Haltung zu Aufstellungen ambivalent, was wir hier, so kurz wie uns möglich, erläutern möchten.

Die strukturelle Zuordnung wird meistens anders dargestellt, wie wir das nachfolgend beschreiben:

> Einzelaufstellungen

Es gibt Einzelaufstellungen, in denen nur der Therapeut und der Klient arbeiten. Das ist anstrengend aber auch effektiv. Dazu gerät man kaum in Gefahr vom 100sten zum 1.000sten zu wechseln. Der Klient erhält dadurch, dass er selbst viele Positionen einnimmt, überdurchschnittlich viel Verständnis für den problematischen Kontext. Eine tolle Sache, die wir gerne  machen und empfehlen können.

Es gibt erweiterte Einzelaufstellungen, wie eben beschrieben, jedoch mit unerfahrenen Klienten oder zu vielen aufgestellten Personen, dann wird in unserem Fall ein erfahrener Ko-Trainer hinzugezogen, so dass sich die Aufgaben letztendlich auf drei Personen verteilen. Ebenfalls von uns eine klare Empfehlung.

Einzelaufstellung bei Personal Essence in Neu-Ulm

> Gruppenaufstellungen

Sehr häufig gibt es Aufstellungen in größeren Gruppen. Wir erlauben uns an dieser Stelle das zur Verdeutlichung etwas zu überspitzen und möchten uns bereits an dieser Stelle ausdrücklich dafür entschuldigen, dass wir mlgw. dem oder der Einen oder Anderem dabei etwas auf die Füße treten.

Es ist ausgesprochen selten, dass eine derartige Gruppe aus einer Summe von erfahrenen und halbwegs aufgeräumten Coaches/Trainern oder Therapeuten zusammengestellt ist. Für einen Klienten ist eine derartige Form auch fast nicht bezahlbar (oder anders: für den finanziellen Aufwand den ein derartiger Rahmen erfordern würde, gibt es weit geeignetere Möglichkeiten).

Stellvertreter in den Aufstellungen sollten ihre eigenen Filter reflektieren

Die Konsequenz ist, dass weniger oder gar nicht therapierte/aufgeräumte, also mit ihren Nöten, Abhängigkeiten, aktuellen Emotionen… Teilnehmer der Gruppe als Stellvertreter die Person „erfühlen/nachempfinden/erspüren“ sollen, die vom Auftraggeber (KlientIn) aufgestellt wurde. D.h., das in der Folge das Ergebnis häufig (auch deutlich) verfälscht wird. Geht doch alles „Erspürte“ durch die „Filter“ der eigentlich völlig fremden und in der Realität unbeteiligten Stellvertreter.

Dabei geben die ebenfalls häufigen emotionalen Berg-und Talfahrten während des Prozesses das Gefühl, „ganz Tolles erfahren“, „furchtbar Wichtiges geleistet“ etc. zu haben. Doch, so zeigt unsere Erfahrung deutlich: laut und bunt ist nicht gleichbedeutend mit hoher Qualität.

Mit anderen Worten: hierfür kennen wir in den allermeisten Fällen geeignetere Tools, die keinenfalls weniger kraftvoll, jedoch in der Handhabung und Umsetzung deutlich sicherer sind und raten deswegen – gültig für die meisten uns bekannter Fälle – eindeutig davon ab. 

> Märchenaufstellungen

Wie der Name schon sagt, wird über märchenhafte Geschichten gearbeitet. Ein ganz wunderbares Tool speziell für Kinder (Schulprobleme, häufig krank, keine Freunde, Verlust eines geliebten Menschen oder Tieres usw.). Allerdings, das sollte beachtet werden, sind – je nach Generation – viele Märchen relativ archaisch. Das heißt, dass auch für Erwachsene hervorragend nachhaltige Ergebnisse erreicht werden können.

Mit anderen Worten: eine klare Empfehlung für Klein und Groß. Im Fall der Kleinen mglw. auch in der Gruppe. Kinder (bis zum Eintritt der Pubertät) ticken anders. Im Fall der Großen: bitte siehe oben.

> Organisationsaufstellungen (Meistens raten wir davon ab)

Primär für Vereine, Firmen, Abteilungen usw.. Ebenfalls ein starkes Tool. Allein das „wie“ ist hier die Frage. Wollen Sie beispielsweise Ihre Position zu einer ganzen Abteilung oder gar einer großen Firma aufstellen, wird diese in der Regel durch ein oder zwei Personen repräsentiert.

Es fehlt uns gänzlich die Phantasie, dass eine solche Abteilung/Firma…, also größere bis große, inhomogene Gruppe gezwungen werden sollte/könnte, eine von außen quasi indoktrinierte, jedoch gemeinsame Haltung im Kollektiv anzunehmen (bitte bedenken: ein Kinoabend mit sechs bis acht befreundeten Pärchen zu organisieren, kann durchaus schon zur Herausforderung auswachsen).

Wir glauben: die Fehlerquellen sind derartig zahlreich und damit die Auswirkungen des Ergebnisses, aus unserer Sicht, in zu großem Maße unabsehbar. Das heißt: in der Mehrzahl der an uns getragenen Problemstellungen raten wir von diesem Vorgehen eindringlich ab. Nicht per-se, aber meistens. Und falls überhaupt für Gruppen ein oder zwei Stellvertreter gewählt werden würden, sollten diese zwingend „gut aufgeräumt“ und erfahren sein, also zumindest wirklich gute Coaches, so unsere Sicht.

>Reinkarnationsaufstellungen

Zum Schluss die Reinkarnationsaufstellung: ein wirklich kraftvolles Tool für Einzelpersonen oder bspw. in Familien oft „gar nicht vermeidbar“. Jedoch auch hier gilt: das „wer“ und das „wie“ bedingt die Qualität (bzw. die Risiken) der Arbeit.

Der aufstellungsbeauftragte Coach oder Trainer sollte über eingehende Erfahrungen (und vorherige Ausbildungen) im Bereich der Reinkarnation, Kommunikation mit Verstorbenen, Eintritt in die nicht alltäglichen Welten etc. sowie deren „Regeln“ verfügen. Ist dies gewährleistet, so lautet unsere Empfehlung: ausgezeichnet! Falls nicht: raten wir aus tiefer Überzeugung dringend davon ab.

Aus unserer Sicht gilt:

ein kraftvolles Werkzeug, mit dem vermeintlich selbstverständlichen Eintritt in die Geisterwelt, gehört ausschließlich in gut ausgebildete, erfahrene und verantwortungsbewusste Hände.

Vielleicht möchten Sie sich einmal vorstellen, dass nach Ihrem Tod Ihre Seele „mal geschwind“ von irgend einem Coach in dieser physischen Welt zum Aufklären offener Punkte, im Auftrag beispielsweise eines Urenkels, den Sie noch nie sahen, oder… Sie aus dem Reich der Toten, ohne geeignetes Verfahren und ohne Ihr Einverständnis zu erbitten, ins Hier und Jetzt „zitiert“ werden würde, oder zumindest jemand für Sie fremdes in Ihr vergangenes Leben „einsteigen“ würde. – Würden Sie das so akzeptieren wollen? – Wir denken, kein verantwortungsbewusster Schamane, Geistlicher oder kirchlicher Exorzist oder… würde das u.E.n. je so handhaben, außer er/sie hätte einen stabilen, dauerhaften Kontakt „nach drüben“.

Wir glauben Ihnen all die notwendigen Sicherheiten bieten zu können, auf Grund unserer Ausbildungen und Erfahrungen mit der „anderen Welt“, als auch in der diesseitigen, um auch solchen Anforderungen gerecht zu werden.

Oder wie in den Ausführungen zur Reinkarnation schon exemplarisch formuliert: damit ihr Ururgroßvater seinen Einfluss auf Ihr heutiges Leben verliert und Sie dadurch leichter und stabiler werden können.

Es gäbe zu diesem Themenkomplex noch viel zu sagen, dennoch möchten wir hierzu mit einem Zitat von Khalil Gibran enden:

„Der Wind spricht zu den riesigen Eichen nicht süßer als zum geringsten aller Grashalme.

Und der alleine ist groß, der die Stimme des Windes in ein Lied verwandelt“.

Ergo: trauen Sie sich… Ihren Weg mit Bedacht und mit Achtsamkeit zu suchen, zu finden und zu gehen. Aber bitte: tun Sie es. Auch Sie haben nur dieses eine Leben.

DISCLAIMER: Unsere Arbeit ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Sie stellt ausdrücklich keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten in Anspruch genommen werden.

Menü schließen